Entspannungsverfahren

 

Das Autogene Training ist eine Form der konzentrativen Selbstentspannung durch eine Art der Selbsthypnose. Es hilft Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht zu bringen, um eine innere Gelassenheit zu erreichen.

 

Die Progressive Muskelrelaxation verhilft durch Auflösung muskulärer Spannungszustände zu geistiger, körperlicher Ruhe und Erholung vom oft belastenden Alltag. Gezieltes willentliches Anspannen und anschließendes Lösen einzelner Muskelgruppen, sowie Konzentration auf die Wahrnehmung subtiler Empfindungen, führen zu einer tiefen Entspannung des Körpers und der Psyche.

 

Beide Entspannungsverfahren werden nach Rücksprache mit der Krankenkasse rückvergütet.

 

Wann können diese Entspannungsverfahren weiterhelfen?

 

Sowohl das Autogene Training als auch die Progressive Muskelrelaxion haben zum Ziel, Entspannungsübungen in den Alltag zu integrieren, um aufkommende Anspannungssignale möglichst frühzeitig wahrzunehmen und Korrekturen einzusetzen.

 

Potenzielle Stressfaktoren können zum Beispiel sein:

 

– hoher Erwartungsdruck am Arbeitsplatz, in der Schule oder Zuhause;

– seelische Belastungen wie Ärger, Enttäuschung, Angst;

– gesundheitliche Belastungen, unausgewogenes Ernährungsverhalten

– und andere

 

 

Wirkungsweise:

 

– schmerzreduzierend und muskelentspannend

– verbesserte Regeneration

– schlaffördernd

– bessere Konzentrations- und Gedächtnisleistung

– ermöglicht Distanz zum belastenden Thema zu gewinnen

– Angstzustände können abgebaut werden

– Seelisch ausgleichend

– erhöht die Selbstaufmerksamkeit und Sensibilität

 

Diese Liste ist lange nicht abschliessend.

 

 

Ablauf:

 

Die erste Therapiesitzung soll als Standortbestimmung dienen. Im gemeinsamen Gespräch über Ihr individuelles Anliegen finden wir heraus, welches Entspannungsverfahren Sie erlernen möchten und in welchem Zeitrahmen. 

 

In den anschliessenden Sitzungen nehmen wir Ihr Thema auf und begleiten Sie bei der  Umsetzung Ihrer persönlichen Zielsetzung.

 

 

Kinder und Jugendliche:

 

AT und PMR eigenen sich sehr gut auch für Kinder ab 7 Jahren und Jugendliche.