Manuelle Lymphdrainage

 

Die Manuelle Lymphdrainage (Kombinierte Entstauungstherapie) hat mich bereits während der Ausbildung an der Ödem-Klinik St. Blasien fasziniert.

 

Der Ursprung der Behandlung von Ödemen (Schwellungen) mit einer ausstreichenden Massage ist nicht bekannt. Erwähnt wird eine solche Behandlung im vorigen Jahrhundert von WINIWARTER, ohne dass uns etwas über die Wirksamkeit überliefert wurde.

 

Zu Beginn der 30er Jahre publizierte VODDER (dänischer Philologe und Physiotherapeut) eine besonders leichte, streichende Massage, die er „Lymphdrainage“ nannte.

 

Während einer gezielten, angenehmen Massage werden die Lymphbildung und der Lymphtransport angeregt: Wasser wird aus dem Ödem (Schwellung) entfernt und über das Lymphgefässsystem abtransportiert.

 

Ganz typisch für eine erfolgreiche Lymphdrainage ist der danach einsetzende Harndrang.

 

Wann wird die Manuelle Lymphdrainage angewendet?

 

– Bei chronischen Erkältungen

– Nach Unfällen (Bei Verstauchungen, Anschwellungen etc.)

– Während und nach der Schwangerschaft (Wasseransammlung in den Beinen und Armen)

– zur Immunsysemstärkung

– Bei starken Schmerzen

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Geschichte mit uns teilen und wir Sie bald bei uns in der Medpraxis begrüssen dürfen.

 

 

Michael Büchel

 

———————

Zahlen Sie einfach und unkompliziert direkt vor Ort!

 

bild1 bild2 bild4 bild12 

logo